..Schützen und Bewahren....        
  An einfach verglasten Bleiverglasungen gehen die Spuren der Zeit nicht spurlos vorüber. Über Jahrzehnte sind die kostbaren Zeitdokumente Wind und Wetter ausgesetzt. Die chemische Belastung des Regenwassers und die UV-Strahlung greifen meist nach einigen Jahrzehnten die Oberfläche des Glases und die Oberfläche der Bleiruten an. Um weitere Zerstörungen zu verhindern und den langsamen Zerfall aufzuhalten, werden Schutzverglasungen vor den Bleiverglasungen angebracht. Es werden Glasscheiben vor die Bleiverglasungen gesetzt, diese werden, wenn möglich, an die vorhandene Rahmenkonstruktion angebracht und versiegelt. Meist werden im selben Zeitraum die Bleiverglasungen in der Werkstatt überarbeitet, defekte Stücke ersetzt und nach Bedarf das Bleinetz erneuert. Im Innenraum werden die Bleiverglasungen nach der Überarbeitung auf Abstand vor die Glasscheiben gesetzt und  im unteren und oberen Bereich Lüftungsschlitze angebracht um eine Luftzirkulation zwischen Bleiverglasung und Schutzglas zu gewährleisten. Diese Luftzirkulation bezweckt, aufkommendes "Kondenswasser" die Möglichkeit zu geben durch den Luftkanal zu entweichen. Das Kondensat entsteht durch  hohe Luftfeuchtigkeit und Differenzen zwischen Außen- und Innentemperatur. Fehlt hier das richtige Belüftungssystem kann diese aufkommende Feuchtigkeit Schäden an den Fenstern und sogar am Stein zur Folge haben.  Es gibt hier unterschiedliche Systeme. Schutzverglasungen schützen außerdem die Bleiverglasungen vor mutwilliger Zerstörung durch  Steinwurf etc., gibt es hierbei einen Glasschaden, ist meist nur die einfache Glasscheibe  betroffen, die Reparaturkosten sind hierbei wesentlich günstiger, als bei Beschädigungen der kostbaren Bleiverglasungen    
           
  .....Schutzverglasungen...        
           
       
  Schutzverglasungen sind bei richtigem Einbau  eine gute Möglichkeit, antike Fenster vor Wettereinflüssen und Zerstörung zu bewahren.        
           
  2008 wurden die antiken Chorfenster der kath. Kirche in Kirchmohr mit einer Schutzverglasung versehen.        
           
       
  Außenansicht   Einzelaufnahme    
           
         
  Die Fenster wurden auch gesäubert und Instand gesetzt ( Innenansicht Chorfenster).        
           
...Schutzgitter....
  Es gibt auch die Möglichkeit die Bleiverglasungen neu zu verbleien , d.h. das alte und spröde gewordene Bleinetz zu entfernen und durch ein Neues zu ersetzen. Die Verbindungsstücke werden verlötet und die gesamte Verglasung  von Vorder - und Rückseite verkittet. Diese Erneuerung kann 30 - 50 Jahre, oder sogar länger Bestand haben . Die Anbringung von Gittern kann die Bleiverglasung ebenfalls schützen.  Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass die Wirkung des Fensters im Innenraum, durch das durchscheinen des Gitters,  nicht zu sehr beeinflusst wird.      
    Schutzgitter an den Fenstern der Nothelferkapelle F-Sossenheim    
 
           
  Wir selbst verfügen über ein eigenes Gerüst , somit ist die Montage für uns kein Problem und bleibt in einer Hand.